Mi, 11.11.2018 - 19:00 Uhr
Liebfrauenkirche, Gütersloh, Kattenstrother Weg

Meisterwerke der Russischen Chormusik

Für Musikfreunde ist es immer wieder ein besonderes Ereignis, wenn der Kammerchor „Rossika“ der Sankt Petersburger Philharmonie auf Einladung des Forum Russische Kultur zu Konzerten in unsere Region kommt. Am Mittwoch, 11. November 2020, tritt er um 19.00 Uhr mit einem außergewöhnlichen Programm in der Gütersloher Liebfrauenkirche, Kattenstrother Weg, auf.

Rossika“ gibt in weiteren fünf Städten Konzerte, die unten aufgeführt sind.

Im Februar 1993 kam der Rossika-Chor aus der Petersburger Philharmonie zum ersten Mal zu einem Konzert nach Gütersloh. 25 Jahre später ist daraus ein ganz enger Kontakt geworden, der jedes Jahr wieder erneuert wird und um den uns viele Organisationen in Deutschland beneiden. Viele Besuche sind von beiden Seiten erfolgt, und immer wenn das Forum in St. Petersburg ist, gibt es ein Privatkonzert für unsere Gruppe mit gastfreundlicher Bewirtung und exquisiten Musikvorträgen, sowohl des Chores als auch jungen Solisten, die vom Chor aus ihren Aufstieg in den St. Petersburger Musikbetrieb machen.


Der Chor wurde 1976 von der jungen Musikwissenschaftlerin Dr. Valentina Kopylova-Panchenko in Leningrad gegründet, dessen Leiterin sie seitdem ununterbrochen ist. Die wegen ihrer Forschungen zur russischen Musik des 17. und 18. Jahrhundert und ihrer zahlreichen Wettbewerbserfolge als “Verdiente Künstlerin Russlands” ausgezeichnete Künstlerin ist Autorin einer “Anthologie der russischen Musik des 17. und 18. Jahrhunderts” sowie zahlreicher anderer Werke.

Entsprechend hoch sind die Anforderungen an die Mitglieder ihres Chores, der heute zu den anerkannt besten in Russland zählt. Ein jüngster Beleg für diesen Status ist die Verpflichtung zweier Chormitglieder Anna Vikulina und Savelij Andrejev gerade vor der Deutschlandreise für ein Konzert der Regierung Russlands und der Stadt St. Petersburg im Rahmen des "Internationalen Kulturforums 2018".

Infolgedessen und auch seiner internationalen Kontakte wurde der Chor 2016 offiziell als Kulturbotschafter St. Petersburg in das städtische Musikprogramm Music Hall aufgenommen, dessen Repräsentanten den Chor auch dieses Jahr begleiten, allen voran dessen Leiterin Julia Strizhak.

Dank schöpferischer Zusammenarbeit mit den "Patriarchen" und Gründern des Studiengangs "Russische Geistliche Musik“ trat der Chor in den 1980er Jahren erstmals mit Werken altrussischer Kunst auf. In mehreren Jahren der Zusammenarbeit mit der Mikhail Glinka – Philharmonie wurden historische und schöpferisch interessante Programme erarbeitet, unter anderem eine umfangreiche Konzertreihe "Das Jahrtausend der Taufe Russlands". In den letzten Jahrzehnten hat "Rossika" eine ganze Reihe einzigartiger Programme gestaltet, darunter eine musikalisch-literarische Inszenierung des berühmten Regisseurs Alexander Sokurow "Mozart und Salieri", Mozarts "Requiem", sowie Theater-Aufführungen mit Gesang und Chor "Russischer Norden". Die letzte Inszenierung des Chores mit dem Ensemble des "Petersburg-Konzerts" ist die Oper von André-Ernest-Modeste Grétry "Richard Löwenherz", aufgeführt im Schloss Peterhof, welches den Forum-Reisegruppen in bester Erinnerung ist.

Während das anspruchsvolle liturgische Programm zu dem Besten gehört, das Russlands Kirchenmusik zu bieten hat, können sich die Besucher ebenso auf die Russischen Volkslieder und Romanzen freuen, die bei dieser stimmlichen Qualität einen unwiderstehlichen Zauber ausstrahlen.
Zur Finanzierung dieser Tournee wird nach dem Konzert um eine Spende als Kollekte geboten. Diese Einnahmen werden in voller Höhe an die Chormitglieder weitergegeben.